zurück weiter

 

1984 - 1988
 
Nach 15-jähriger Pause nahm die WK 1984 erstmals wieder an einem Konzertwertungsspiel teil und erreichte mit den Musikstücken "Me Ha Ry" und "Carmen" einen "Sehr guten Erfolg". Im April 1986 veranstaltete die Kapelle zum ersten Mal ein Frühjahrskonzert im Gemeindesaal. Dies war der Beginn einer immer beliebter werdenden Konzertreihe. Neben dem Veitschertreffen in Hohentauern konzertierte die Werkskapelle Veitsch im Sommer 1986 auch in Voitsberg und wieder in Pöttsching. Im August reiste sie zu einem einwöchigen Urlaubsaufenthalt nach Deszenzano am Gardasee. Am 1. Februar 1987 wurde auf der Veitscher Brunnalm das erste Bezirksskirennen für Blasmusiker/ innen durchgeführt. Die Veitscher Musiker/ innen waren dabei äußerst erfolgreich, und gewannen neben fast allen Einzelwertungen auch eine B - Trompete als Preis für den Mannschaftsbewerb. 

Foto folgt

Siegerehrung Bezirksskirennen 

1. Platz: Otto Brandl (WK Veitsch), 2. Platz: Günther Selvicka (WK Veitsch), 3. Platz: Franz Ressel (TMK Mitterdorf)

 

Ein Quintettkonzert am 5. September 1987 während des Almfestes am Parkplatz der Brunnalm war der letzte Auftritt von Kpm. Ing. Rath.In den folgenden Wochen verstärkten sich die Aversionen einiger Musiker gegen ihn so sehr, dass man ihm nahe legte, sein Amt zurückzulegen. Nachdem Otto Brandl aus Solidarität zu Rath am 21. September 1987 ebenfalls sein Amt zur Verfügung stellte, galt es nun, sowohl einen neuen Kapellmeister als auch einen neuen Obmann zu finden. Seit 1987 führt Erwin Tauder als Kapellmeister die Geschicke der Werkskapelle Veitsch. 1974 trat er in die Kapelle ein, war von 1979 bis 1980 bei der Militärmusik Steiermark und legte 1982 nach vier Semestern die Kapellmeisterprüfung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz ab. Die Ausbildung der Jungmusiker erfolgte in diesen Jahren durch Kapellmeister Erwin Tauder, Kapellmeisterstellvertreter Siegfried Preis sowie Mag. Johann Trafella.