zurück weiter

 

1972 - 1982
 
Bei der Jahreshauptversammlung am 10. Februar 1974 wurde beschlossen, dass diese nur mehr im Zweijahresrhythmus abgehalten und zur Generalversammlung umbenannt wird. Weiters wurde der neu eingestellte Werksdirektor Dipl. Ing. Walter Baumgartner zum neuen Präsidenten der WK Veitsch bestellt. Nach Absprache mit Kpm. Anton Scheikl rief Erwin Tauder (derzeitiger Kapellmeister) 1974 das Turmblasen wieder ins Leben, welches jedes Jahr am 24. Dezember eine halbe Stunde vor der Mette stattfindet.

Im August 1975 nahm die Veitscher WK im über 100 Musiker zählenden Block der vier VMAG Kapellen am "3. Steirischen Landesmusikfest" in Graz teil. Von großem Kulturinteresse der Veitscher Musiker zeigte der Umstand, dass im Oktober 1975 einige Werksmusiker zum Brass - Band - Contest nach London reisten und von den Konzerten in der Royal Albert Hall derart begeistert waren, dass im Oktober 1977 abermals eine Gruppe diese Reise unternahm. 1977 trat die damals 14-jährige Monika Knappitsch als erstes und Jahre hindurch einziges Mädchen der Werkskapelle bei.   

Foto folgt

Im Sommer 1978 betätigten sich die Musiker als Holzknechte. 35 Meter Holz spendete die Weidegenossenschaft zum Ankauf einer Tuba. Neben dem 4. Steirischen Landesmusikerfest am 7. September 1980 in Graz, wo die WK im Block der vier VMAG Kapellen teilnahm, beteiligte sich die Kapelle auch am österreichischen Blasmusikfest in Wien. 

Foto folgt

Anlässlich der 100 Jahr Feier des 1860 m hoch gelegenen Graf - Meranhauses stieg eine Abordnung der Werkskapelle auf die Hohe Veitsch um die Bergmesse musikalisch zu umrahmen. 1981 war wohl das traurigste Jahr in der Geschichte der WK Veitsch. Nachdem Kpm. Anton Scheikl zur Feier von Peter Gerhalter`s 50er zum letzten Mal mit seinen Musikkameraden gemeinsam ausgerückte war, verschlechterte sich sein Gesundheitszustand so sehr, dass er am 4. Juni 1981 verstarb. Die musikalische Verantwortung wurde nun Ing. Friedrich Rath übertragen welche bei der Generalversammlung am 7. März 1982 bestätigt wurde.

Am 29. August 1981 sendete der ORF die Sendung "Autofahrer unterwegs" aus dem Gemeindefestsaal und die WK spielte dabei die  Märsche "Mars de Medici" und "Glück auf". Am 4. September wurde das Veitschertreffen der vier VMAG Kapellen abgehalten und am 5. September war die WK wichtiger Bestandteil bei einem Veitschernachmittag, einer Präsentation aller Veitscher Kulturvereine. Am 6. September wurde der Bundespräsident Dr. Kirchschläger anlässlich der Markterhebung mit diversen  Märschen in Veitsch begrüßt. Zu diesen Feierlichkeiten wurden alle Musiker/ innen der WK von der VMAG mit neuen Bergmannstrachten ausgestattet. In den folgenden Jahren versuchte Kpm. Rath stets außerhalb des Bezirkes zu konzertieren. So gab die Kapelle Konzerte in Pöttsching (Bgld.), St. Michael, St. Oswald - Möderbrugg, St. Jakob im Walde und in Grafenschlag (NÖ), wobei eine lang anhaltende Freundschaft mit dieser Gemeindekapelle begann. Eingeleitet wurde diese freundschaftliche Beziehung durch den Veitscher Dr. Martin Scheikl, welcher Tierarzt in Grafenschlag ist.